1. Bilderverzeichnis
  2. Vor der Morgendämmerung (arab. Fağr)

Vor der Morgendämmerung (arab. Fağr)

310 2020/04/09
Vor der Morgendämmerung (arab. Fağr)

Dies ist die Zeit vor Fağr, wenn wir aufwachen, um das Fağr-Gebet (Morgensgebet) zu verrichten. Die für diese Zeit relevanten Sunan werden ferner in zwei Abschnitte unterteilt:

1.1. Beim Aufwachen

Es gibt viele Dinge, die der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, beim Aufwachen tat, einschließlich der folgenden:

a) Er putzte sich die Zähne mit einem Siwāk.

Ḥuḏayfah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet:

„Wenn der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, nachts aufstand, pflegte er seinen Mund mit einem Siwāk zu reinigen.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 245; Muslim, Nr. 255). 

In einer von Imām Muslim verzeichneten Überlieferung:

„Wenn der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, zum freiwilligen Nachtgebet aufstand, pflegte er seinen Mund mit einem Siwāk zu reinigen.“

(Muslim, Nr. 255).

b) Er sprach beim Aufwachen einen bestimmten Ḏikr.

Es wurde in Al-Buḫāriyys Ṣaḥīḥ überliefert, dass Ḥuḏayfah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, sagte: „Wenn der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, nachts zum Schlafen ging, sagte er:

بِاسْمِكَ اللَّهُمَّ أَمُوتُ وَ أَحْيَا

»Bi-smika Allāhumma amūtu wa aḥyā: In Deinem Namen, o Allāh, sterbe und lebe ich.«

Als der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, aufwachte, sagte er:

الْحَمْدُ لِلَّهِ الَّذِي أَحْيَانَا بَعْدَ مَا أَمَاتَنَا وَإِلَيْهِ النُّشُورُ

»Al-Ḥamdu lillāhi-llaḏī aḥyānā baʿda mā amātanā wa ilayhi-n-Nušūr:

Das Lob gebührt Allāh, Der uns Leben gab, nachdem Er uns hatte sterben lassen, und zu Ihm ist die Auferstehung.«“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 6324). Dies wurde auch von Muslim im Ḥadīṯ von Al-Barā', Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet. (Muslim, Nr. 2711).

c) Er rieb sich den Schlaf aus den Augen.

d) Er blickte zum Himmel.

e) Er rezitierte die letzten zehn Verse der Sūrah Āli ʿImrān.

Die drei oben genannten Sunan werden in einem Ḥadīṯ von Ibn ʿAbbās, Allāhs Wohlgefallen auf ihnen beiden, erwähnt. Er verbrachte eine Nacht bei Maymūnah, der Ehefrau des Propheten, Allāhs Segen und Frieden auf ihm. Sie ist seiner Tante mütterlicherseits. Er sagte:

„Ich lag quer auf dem Kissen und der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, lag mit seiner Ehefrau in Längsrichtung des Kissens. Allāhs Gesandter, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, schlief bis Mitternacht – entweder bis kurz vor Mitternacht oder bis kurz nach Mitternacht. Der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, wachte auf, setzte sich dann hin und rieb mit seiner Hand den Schlaf aus seinem Gesicht. Danach las er die letzten zehn Verse der Sūrah Ālī ʿImrān. Hierauf stand er auf, ging zu einem hängenden Wasserbeutel, führte die rituelle Waschung daraus in schönster Form durch. Anschließend stand er auf und verrichtete das rituelle Gebet.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 183; Muslim, Nr. 763).

In einer anderen Überlieferung von Imām Muslim heißt es: „Der Prophet Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, wachte gegen Ende der Nacht auf, ging hinaus, blickte zum Himmel und rezitierte folgende Verse der Sūrah Ālī ʿImrān:

{إِنَّ فِي خَلْقِ السَّمَاوَاتِ وَالأَرْضِ وَاخْتِلاَفِ اللَّيْلِ وَالنَّهَارِ لآيَاتٍ لِّأُوْلِي الألْبَابِ ...}

„In der Schöpfung der Himmel und der Erde und in dem Unterschied von Nacht und Tag liegen wahrlich Zeichen für diejenigen, die Verstand besitzen.“

(3:190)

Er rieb mit seiner Hand den Schlaf aus seinem Gesicht, d.h. er rieb sich den Schlaf aus den Augen.

In Imām Muslims Überlieferung finden wir zugleich die Veranschaulichung dessen, was rezitiert werden sollte, wenn man diese Sunnah umsetzt. Demnach sollte man den Qurˈān-Vers

{إِنَّ فِي خَلْقِ السَّمَاوَاتِ وَالأَرْضِ وَاخْتِلاَفِ اللَّيْلِ وَالنَّهَارِ… }

und die darauffolgenden Verse bis zum Ende der Sūrah Ālī ʿImrān rezitieren.

f) Er wusch sich dreimal die Hände.

Abū Hurayrah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, überliefert, dass der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Wenn jemand von euch aus dem Schlaf erwacht, sollte er seine Hände dreimal waschen, bevor er sie in ein Gefäß steckt, denn er weiß nicht, wo seine Hände die Nacht verbracht haben.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 162; Muslim, Nr. 278).

g) Er zog Wasser durch die Nasenlöcher ein und schnäutze die Nase – insgesamt dreimal.

Abū Hurayrah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet, dass der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Wenn jemand von euch aus dem Schlaf erwacht, sollte er seine Nase dreimal spülen, denn der Teufel verbringt die Nacht im Inneren seiner Nase.“

(Muslim, Nr. 238).

In der Überlieferung von Al-Buḫāriyy steht:

„Wenn jemand von euch aus dem Schlaf erwacht und die rituelle Gebetswaschung (arab. Wuḍūˈ) durchführt, sollte er dreimal Wasser in die Nase einziehen und es dann wieder ausstoßen.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 3295).

h) Danach führte er die rituelle Gebetswaschung durch.

Dies wird im weiter oben angeführten Ḥadīṯ von Ibn ʿAbbās, Allāhs Wohlgefallen auf ihnen beiden, erwähnt, der besagt, dass er, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, zu einem hängenden Wasserbeutel ging und daraus die rituelle Gebetswaschung durchführte. Was die rituelle Gebetswaschung betrifft, so werden wir sie lediglich kurz erläutern, da sie ja allen bekannt ist. Ich möchte euch an dieser Stelle nur daran erinnern, um die Sunan in ihrer Gesamtheit zu praktizieren.

Die "Prophet Mohammed, Verkünder Allahs" Webseite.It's a beautiful day