1. Bilderverzeichnis
  2. Die Morgendämmerung (arab. Fağr) und die dazugehörigen Sunan

Die Morgendämmerung (arab. Fağr) und die dazugehörigen Sunan

94 2020/04/12
Die Morgendämmerung (arab. Fağr) und die dazugehörigen Sunan

Bei der Sunnah des Fağr handelt es sich um die erste regelmäßig verrichtete Sunnah im Alltag eines Muslims. Sie umfasst eine Anzahl weiterer Sunan. Bevor diese hier vorgestellt werden, ist es unumgänglich, näher auf die regelmäßig verrichteten Sunan (arab. As-Sunan Ar-Rawātib) einzugehen, die an die rituellen Pflichtgebete anknüpfen und auf den Tag verteilt insgesamt aus zwölf Rak’ah bestehen.

Umm Habībah, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, sagte:

„Ich hörte den Gesandten Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagen: ‚Wer am Tag und in der Nacht zwölf Rak’ah betet, dem wird im Paradies ein Haus gebaut.‘“

(Muslim, Nr. 728).

In einer Überlieferung von At-Tirmiḏiyy heißt es ergänzend:

„Vier Rak’ah vor Ẓuhr und zwei danach, zwei Rak’ah nach Maġrib, zwei Rak’ah nach ʿIšāˈ und zwei Rak’ah vor dem Fağr-Gebet.“

(At-Tirmidhī, Nr. 415). At-Tirmidhī sagte: „Ḥasanun Ṣaḥīḥ.“

Es ist besser, die regelmäßigen Sunan zu Hause zu verrichten.

Zayd Bin Ṯābit, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, erzählte, dass der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„O ihr Menschen! Verrichtet euer (freiwilliges) Gebet zu Hause, denn das beste Gebet ist das Gebet, das man zu Hause verrichtet, mit Ausnahme des Pflichtgebets.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 7290); Muslim, Nr. 781).

2.3. Die mit Nachdruck empfohlene regelmäßige Sunnah ist die Sunnah des Fağr-Gebets

Dies wird durch folgende Überlieferungen verdeutlicht:

a)

ʿĀ’išah, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, sagte:

„Im Hinblick auf die freiwilligen Gebete hielt er an nichts so fest wie an den zwei Rakʿah vor dem Morgengebet.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 1196; Muslim, Nr. 724).

b)

ʿĀ’išah, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, berichtet, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Die beiden Rak’ah von Fağr sind besser als die ganze Welt und alles, was sie enthält.“

(Muslim, Nr. 725).

2.4. Merkmale des Sunnah-Gebets vor dem Fağr-Gebet

a) Die Sunnah des Fağr-Gebets ist gemäß der Erwähnung in den Ṣaḥīḥayn sowohl auf Reisen als auch im eigenen Heim rechtsgültig. Was die anderen regelmäßigen Sunan betrifft, d.h. die Sunan des Mittags-, Nachmittags-, Abend- und Nachtgebets, so war es die Gepflogenheit des Propheten, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, diese auf Reisen zu unterlassen.

b) Ihre Belohnung ist besser als die ganze Welt und alles, was sie enthält.

c) Es entspricht der Sunnah, dieses freiwillige Gebet kurz zu halten.

Dies wird durch folgenden Ḥadīṯ von ʿĀ’išah, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, bestätigt:

„Der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, pflegte die beiden Rak’ah vor dem Fağr-Gebet so kurz zu verrichten, dass ich mich fragte, ob er in ihnen überhaupt die Ummu-l-Qurˈān (Al-Fātiḥah) rezitiert hatte.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 1171; Muslim, Nr. 724).

Es wird jedoch vorausgesetzt, dass diese Erleichterung niemanden dazu bringt, im Gebet derart zu hasten, dass die Pflichtbestandteile eines Gebets verletzt werden oder es gänzlich ungültig wird, denn das ist nicht erlaubt.

d) Es ist Sunnah in der ersten Rak’ah die Sūrah Al-Kāfirūn (Nr. 108) und in der zweiten Rak’ah die Sūrah Al-Iḫlāṣ (Nr. 112) jeweils nach der Al-Fātihah zu rezitieren. Siehe hierzu den im Ṣaḥīḥ Muslim verzeichneten Ḥadīṯ von Abū Hurayrah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm.

Alternativ kann man den folgenden Vers in der ersten Rak’ah rezitieren: „Sagt:

Wir glauben an Allāh und an das, was zu uns (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, und an das, was zu Ibrāhīm, Ismāʿīl, Isḥāq, Yaʿqūb und den Stämmen herabgesandt wurde, und (an das,) was Mūsā und ʿĪsā gegeben wurde, und (an das,) was den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied bei jemandem von ihnen, und wir sind Ihm ergeben.“

(2:136)

Und in der zweiten Rak’ah rezitert man nachstehenden Vers: „Sag:

O Leute der Schrift, kommt her zu einem zwischen uns und euch gleichen Wort: dass wir niemandem dienen außer Allāh und Ihm nichts beigesellen und sich nicht die einen von uns die anderen zu Herren außer Allāh nehmen. Doch wenn sie sich abkehren, dann sagt: Bezeugt, dass wir (Allāh) ergeben sind.“

(3:52)

Siehe hierzu den im Ṣaḥīḥ Muslim verzeichneten Ḥadīṯ von Ibn ʿAbbās, Allāhs Wohlgefallen auf ihm. Dies sind einige Sunan, die in ihrer Vielfalt zu uns gelangten. Man kann jede dieser Sunan nach Belieben verrichten.

e) Es ist Sunnah, sich auf die rechte Seite zu legen, nachdem man die Sunnah des Fağr-Gebets verrichtet hat.

Folgende Überlieferung verdeutlicht dies: ʿ

Ā’išah, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, berichtet:

„Nach Verrichtung der beiden Rak’ah des Fağr legte sich der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, auf seine rechte Seite.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 1160; Muslim, Nr.736).

Die "Prophet Mohammed, Verkünder Allahs" Webseite.It's a beautiful day