1. Bilderverzeichnis
  2. Die Sunan des Schlafens

Die Sunan des Schlafens

1954 2020/04/12
Die Sunan des Schlafens

Der Schlaf und die dazugehörigen Sunan:

a) Die Tür vor dem Schlafengehen verriegeln.

Ğābir Bin ʿAbdi-llāh, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Löscht die (Öl-)Lampen, wenn ihr zu Bett geht, verriegelt die Türen, legt die Deckel auf die Wasserbehälter und bedeckt das Essen und die Getränke.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 5624; Muslim, Nr. 2012).

Wie bereits im Ḥadīṯ von Ğābir Bin ʿAbdi-llāh, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, erwähnt, besteht der Grund für das Verriegeln der Türen darin, die Teufel daran zu hindern, die Häuser zu betreten. Der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Verriegelt die Türen und erwähnt dabei den Namen Allāhs, denn Satan öffnet keine verriegelte Tür.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 5623; Muslim, Nr. 2012).

b) Das Feuer vor dem Schlafengehen löschen.

In dem bereits erwähnten Ḥadīṯ von Ğābir Bin ʿAbdi-llāh, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, steht: „Löscht die (Öl-) Lampen, wenn ihr zu Bett geht.“

Ibn ʿUmar, Allāhs Wohlgefallen auf ihnen beiden, berichtet, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Lasst das Feuer nicht in euren Häusern (unbeaufsichtigt), während ihr schlaft.“

(Muslim, Nr. 2015).

Das schließt natürlich alles ein, was in der Nacht ein Feuer verursachen könnte. Größte Vorsicht ist bei Heizgeräten, Öfen und anderen Quellen geboten, die ein Haus in Brand setzen könnten, denn das Feuer ist ein Feind des Menschen, so wie dies in einem Ḥadīṯ des Propheten, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, bestätigt wird.

Wenn jedoch angemessene Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, die Heizgeräte betriebssicher sind und keinen Schaden anrichten können, dann wäre es kein Problem, sie bei Bedarf auch über Nacht eingeschaltet zu lassen.

c) Die rituelle Gebetswaschung vor dem Schlafengehen.

Al-Barāˈ Bin ʿĀzib, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Wenn du zu Bett gehen willst, führe die Waschung wie beim rituellen Gebet durch, dann leg dich auf die rechte Seite und sag: ‚O Allāh, ich habe mich (wörtl.: mein Gesicht) Dir ergeben ...‘“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 247; Muslim, Nr. 2710).

d) Das Abstauben des Bettes vor dem Schlafengehen.

Abū Hurayrah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Wenn jemand von euch zu Bett gehen will, soll er vorher sein Bett mit der Innenseite seines Untergewandes abstauben, denn er weiß nicht, was sich nach ihm darauf befand. Danach soll er Folgendes sagen: ‚In Deinem Namen, mein Herr, lege ich mich (wörtl.: meine Körperseite) hin …‘“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 6320; Muslim, Nr. 2714).

Diese Aḥādīṯ deuten darauf hin, dass das Abstauben des Bettes mit der Innenseite des Untergewandes eine Sunnah-Handlung ist, die dreimal getan werden sollte. Dabei sollte auch der Name Allāhs erwähnt werden.

Es ist empfehlenswert, das Bett mit der Innenseite des Gewandes abzustauben. Einige Gelehrte, darunter auch Šayḫ Ibn Ğibrīn, möge Allāh sich seiner erbarmen, vertraten die Meinung, dass alles verwendet werden kann, nicht nur die Innenseite des Gewandes. Schließlich geht es ja darum, dass das Bett einfach abgestaubt wird. Šayḫ Ibn Ğibrīn, möge Allāh sich seiner erbarmen, sagte: „Es ist keine Bedingung, die Innenseite des Untergewandes zu verwenden. Wenn man das ganze Bett abstauben möchte, kann dies mit dem Turban oder Ähnlichem getan werden. Diese Mittel erzielen die gewünschte Wirkung.“  (Fatāwā, Nr. 2693).

e) Sich auf die rechte Seite legen.

f) Die rechte Hand unter die rechte Wange legen.

Diese beiden Sunan werden durch die folgenden Überlieferungen bestätigt. Al-Barāˈ Bin ʿĀzib, Allāhs Wohlgefallen auf ihm,berichtet, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Wenn du zu Bett gehen willst, führe die Waschung wie beim rituellen Gebet durch, dann leg dich auf die rechte Seite und sag: ‚O Allāh, ich habe mich (wörtl.: mein Gesicht) Dir ergeben ...‘“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 247; Muslim, Nr. 2710).

Ḥuḏayfah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, sagte:

„Wenn der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, nachts zu Bett ging, pflegte er seine rechte Hand unter seine Wange zu legen ...“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 6314).

g) Die Aḏkār des Schlafengehens sprechen.

Für das Schlafengehen gibt es einige Aḏkār aus dem Qur’ān und der Sunnah:

Aus dem Qur’ān:

g1) Die Rezitation der Āyatu-l-Kursī.

Es ist Sunnah, diesen Vers vor dem Schlafen zu rezitieren, denn er bietet bis zum nächsten Morgen Schutz vor dem Satan.

Die folgende Überlieferung über einen Dieb, der Abū Hurayrah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, heimsuchte und von der Zakāh stahl, bestätigt diese Sunnah.

Abū Hurayrah berichtet: „… Der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, fragte mich: ‚Was hat dein Gefangener letzte Nacht getan?‘ Ich sagte:

‚O Gesandter Allāhs, er behauptete, dass er mir Worte beibringen werde, durch die Allāh mir Nutzen stiftet, also ließ ich ihn frei.‘ Er fragte: ‚Was für Worte?‘ Ich entgegnete: ‚Er sagte mir: »Wenn du zu Bett gehst, rezitiere die Āyatu-l-Kursī von Anfang bis zum Ende, dann wird ein Wächter von Allāh nicht von deiner Seite weichen und kein Teufel wird sich dir bis zum Morgen nähern.«‘ Der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte: ‚Obwohl er ein Lügner ist, hat er dir gewiss die Wahrheit gesagt. Weißt du denn überhaupt, mit wem du die letzten drei Nächte gesprochen hast?‘ Ich entgegnete: ‚Nein.‘ Er sagte: ‚Er war ein Teufel.‘“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 2311; An-Nasāʾī in As-Sunanu-l-Kubrā, Nr. 10795).

g2) Die Rezitation der letzten beiden Verse der Sūrah Al-Baqarah.

Abū Masʿūd Al-Anṣāri, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet, dass der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte:

„Wer in der Nacht die letzten beiden Verse der Sūrah Al-Baqara rezitiert, dem genügen diese.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 4008; Muslim, Nr. 807).

Diese beiden Verse gehören jedoch nicht eigens zu den Aḏkār des Schlafengehens, sondern zu den Aḏkār, die in der Nacht gesprochen bzw. in diesem Fall rezitiert werden. Wer sie in der Nacht nicht rezitiert hat, kann sie also rezitieren, wenn er zu Bett geht.

Bei den Gelehrten gingen die Meinungen auseinander, was die Aussage: „... dem genügen diese“, betrifft.

Einige Gelehrte sagten, dass sie ihm insoweit genügen, als ob er das zusätzliche Nachtgebet verrichtet hätte. Andere Gelehrte vertraten die Ansicht, dass die beiden Verse als Schutz vor dem Teufel genügen.

Eine dritte Meinung besagt, dass diese beiden Verse jemanden vor allem beschützen, was ihm schaden könnte. An-Nawawī, möge Allāh mit ihm barmherzig sein, nahm Stellung und merkte an, dass diese beiden Verse alle Vorzüge der oben genannten Meinungen umfassen. (s. Erläuterungen zu Muslims Ṣaḥīḥ, Nr. 807, Kapitel über die Vorzüge der Sūrah Al-Fātihah und der letzten beiden Verse der Sūrah Al-Baqara).

g3) Die Sūrah Al-Iḥlāṣ (Nr. 112), Al-Falaq (Nr. 113) und An-Nās (Nr. 114) rezitieren, in die Handflächen blasen und mit den Händen dreimal über den Körper streichen.

Folgende Überlieferung bestätigt dies:

ʿĀ’išah, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, berichtet:

„Wenn der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, nachts zu Bett ging, legte er gewöhnlich seine beiden Handflächen nebeneinander, blies (leicht spuckend) hinein und rezitierte: »Qul huwa-llāhu aḥad«, »Qul aʿūḏu bi Rabbi-l-Falaq« und »Qul aʿūḏu bi Rabbi-n-Nās.« Danach strich er mit seinen beiden Händen über das, was er von seinem Körper erreichen konnte. Er strich zuerst über seinen Kopf, dann über sein Gesicht und anschließend fuhr er über die Vorderseite seines Körpers. Dies tat er dreimal.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 5017).

Folgende Lehre zieht man aus diesem Ḥadīṯ: Der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, pflegte diese Sunnah gemäß ʿĀ’išah, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, jede Nacht. Wer also diese Sunnah ausüben möchte, sollte es so tun, wie es der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, getan tat.

g4) Die Rezitation der Sūrah Al-Kāfirūn (Nr. 109).

ʿUrwah Bin Naufal berichtet unter Berufung auf seinen Vater, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, zu seinem Vater sagte:

„Rezitiere die Sūrah Al-Kāfirūn und schlafe, nachdem du sie beendet hast, denn sie ist eine Lossagung von der Vielgötterei.“

(Aḥmad, Nr. 21934; Abū Dāwūd, Nr. 5055; At-Tirmidhī, Nr. 3403). Al-Albāniyy befand ihn für Ḥasan.

Bittgebete aus der Sunnah:

g5)

بِاسْمِكَ اللَّهُمَّ أَمُوتُ وَأَحْيَا

»Bi-smika-llāhumma amūtu wa aḥyā: In Deinem Namen, o Allāh, sterbe und lebe ich.«

(Al-Buḫāriyy, Nr. 6324). Überliefert von Ḥuḏayfah, Allāhs Wohlgefallen auf ihm.

g6)

اللَّهُمَّ خَلَقْتَ نَفْسِي وَأَنْتَ تَوَفَّاهَا, لَكَ مَمَاتُهَا وَمَحْيَاهَا, إِنْ أَحْيَيْتَهَا فَاحْفَظْهَا، وَإِنْ أَمَتَّهَا فَاغْفِرْ لَهَا, اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ الْعَافِيَةَ

»Allāhumma ḥalaqta nafsī wa anta tawaffāhā, laka mamātuhā wa maḥyāhā, in aḥyaytahā fa-ḥfaẓhā, wa in amattahā fa-ġfir lahā. Allāhumma innī asˈaluka-l-ʿĀfiyah:

O Allāh, wahrlich, Du hast meine Seele erschaffen und Du lässt sie sterben. Dir gehört ihr Tod und ihr Leben. Wenn Du sie leben lässt, beschütze sie, und wenn Du sie sterben lässt, vergib ihr. O Allāh, ich bitte Dich wahrlich um Wohlbefinden.«

(Muslim, Nr. 2712).

g7)

اللَّهُمَّ رَبَّ السَّمَاوَاتِ وَرَبَّ الأَرْضِ وَرَبَّ الْعَرْشِ الْعَظِيمِ , رَبَّنَا وَرَبَّ كُلِّ شَيْءٍ, فَالِقَ الْحَبِّ وَالنَّوَى , وَمُنْزِلَ التَّوْرَاةِ وَالإِنْجِيلِ وَالْفُرْقَانِ , أَعُوذُ بِكَ مِنْ شَرِّ كُلِّ شَيْءٍ أَنْتَ آخِذٌ بِنَاصِيَتِهِ , اللَّهُمَّ أَنْتَ الأَوَّلُ فَلَيْسَ قَبْلَكَ شَيْءٌ , وَأَنْتَ الآخِرُ فَلَيْسَ بَعْدَكَ شَيْءٌ , وَأَنْتَ الظَّاهِرُ فَلَيْسَ فَوْقَكَ شَيْءٌ , وَأَنْتَ الْبَاطِنُ فَلَيْسَ دُونَكَ شَيْءٌ , اقْضِ عَنَّا الدَّيْنَ وَأَغْنِنَا مِنَ الْفَقْرِ

»Allāhumma Rabba-s-Samawāti wa Rabba-l-Ardī wa Rabba-l-ʿArši-l-ʿAẓīm. Rabbanā wa Rabba kulli Šayˈin, fāliqa-l-Ḥabbi wa-n-Nawā, wa munzila-t-Taurāti wa-l-Inğīli wa-l-Furqān. Aʿūḏu bika min šarri kulli Šayˈin anta āḥiḏun bi-nāṣiyatihi. Allāhumma anta-l-Awwalu, falaysa qablaka Šayˈun wa anta-l-Āḥiru, falaysa baʿdaka Šayˈun, wa anta-ẓ-Ẓāhiru, falaysa fauqaka Šayˈun, wa anta-l-Bāṭinu, falaysa dūnaka Šayˈun. Iqḍi ʿannā-d-Dīna wa aġninā mina-l-Faqr: O Allāh, Herr der Himmel, Herr der Erde und Herr des gewaltigen Thrones. Unser Herr und Herr aller Dinge. Spalter des Korns und des Kerns. Herabsender der Thora, des Evangeliums und des Furqān (Qur’ān). Ich suche Zuflucht bei Dir vor dem Übel aller Dinge, deren Stirnhaar Du packst. O Allāh, du bist der Erste und nichts ist vor Dir. Du bist der Letzte und nichts ist nach Dir. Du bist der Offenbare und nichts ist über Dir. Du bist der Verborgene und nichts ist näher als Du. Begleiche für uns die Schuld und bewahre uns von der Armut.«

(Muslim, Nr. 2713).

g8)

بِاسْمِكَ رَبِّ وَضَعْتُ جَنْبِي وَبِكَ أَرْفَعُهُ إِنْ أَمْسَكْتَ نَفْسِي فَارْحَمْهَا وَإِنْ أَرْسَلْتَهَا فَاحْفَظْهَا بِمَا تَحْفَظُ بِهِ عِبَادَكَ الصَّالِحِينَ

»Bi-smika Rabbi waḍaʿtu ğanbī wa bika arfaʿuhu, in amsakta nafsī fa-rḥamhā, wa in arsaltahā fa-ḥfaẓhā bimā taḥfaẓu bihi ʿibādaka-ṣ-Ṣāliḥīn: In Deinem Namen, mein Herr, lege ich mich auf meine Seite und durch Dich erhebe ich mich. Wenn Du meine Seele packst, sei barmherzig mit ihr, und wenn Du sie loslässt, beschütze sie mit dem, womit Du Deine frommen Diener beschützt.«

(Al-Buḫāriyy, Nr. 6302; Muslim, Nr. 2714).

g9)

الْحَمْدُ للّهِ الَّذِي أَطْعَمَنَا وَسَقَانَا، وَكَفَانَا وَآوَانَا, فَكَمْ مِمَّنْ لاَ كَافِيَ لَهُ وَلاَ مُؤْوِي

»Al-Ḥamdu lillāhi-laḏī aṭʿamanā wa saqānā, wa kafānā wa āwānā, fakam-mim-man lā kāfiya lahu wa lā muˈwī: Das Lob ist Allāhs, Der uns speiste und uns zu trinken gab. Der unsere Genüge ist und uns Zuflucht gewährte, und wie viele gibt es, die kein Genüge haben, noch jemanden, der Zuflucht gewährt.« Anas, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet: „Allāhs Gesandter, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte gewöhnlich, wenn er zu Bett ging: »Al-Ḥamdu lillāhi-laḏī ...«“

(Muslim, Nr. 2715).

g10)

اللَّهُمَّ قِنِي عَذَابَكَ يَوْمَ تَبْعَثُ عِبَادَكَ

»Allāhumma qinī ʿaḏābaka yauma tabʿaṯu ʿibādak: O Allāh, schütze mich vor Deiner Strafe an dem Tag, an dem Du Deine Diener auferweckst.«

(Aḥmad, Nr. 18660). Albāniyy befand ihn für Ṣaḥīḥ. (Ṣaḥīḥū-l-Ğāmiʿ, 2/869).

g11) Es ist Sunnah, 33-mal den Tasbīḥ, 33-mal den Taḥmīd und 34-mal den Takbīr zu sprechen.

Es ist Sunnah, 33-mal »Subhan Allāh«, 33-mal »Al-Ḥamdu lillāh« und 34-mal »Allāhu Akbar« zu sagen, wenn man zu Bett gehen möchte. Dies hat den Vorteil, dass der Körper während des ganzen Tages Energie gespendet bekommt.

Folgender Ḥadīṯ bestätigt dies:

ʿAliyy, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, berichtet, dass Fātimah sich über die Auswirkung des Mahlsteins auf ihre Hand beschwerte. Einige Kriegsgefangene wurden zum Propheten, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, gebracht. Sie kam zum Propheten, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, und fand ihn nicht vor. Sie begegnete ʿĀ'išah und erzählte ihr von ihrem Anliegen. Als der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, kam, informierte ʿĀ'išah ihn über den Besuch von Fātimah. Folglich kam der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, zu uns, als wir bereits ins Bett gegangen waren. Wir wollten uns erheben, da sagte der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm: „Bleibt, wo ihr seid!“ Dann setzte er sich zwischen uns und ich spürte die Kälte seiner Füße auf meiner Brust. Er sagte: „Soll ich euch beiden nicht etwas Besseres beibringen, als das, worum ihr gebeten habt? Wenn ihr ins Bett geht, sagt 34-mal »Allāhu Akbar«, 33-mal »Subḥan-Allāh« und 33-mal »Al-Ḥamdu li-llāh«, denn das ist viel besser für

euch als ein Diener!“ (Al-Buḫāriyy, Nr. 3705; Muslim, Nr. 2727).

In einer weiteren Überlieferung sagte ʿAliyy, Allāhs Wohlgefallen auf ihm:

„Ich habe diese (Worte) nie unterlassen, seit ich sie vom Propheten, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, gehört habe.“ Man fragte ihn: „Selbst in der Nacht der Schlacht von Ṣiffīn?“ Er sagte: „Selbst in der Nacht der Schlacht von Ṣiffīn.“

(Al-Buḫāriyy, Nr. 5362; Muslim, Nr. 2727).

g12)

اللَّهُمَّ إِنِّي أَسْلَمْتُ وَجْهِي إِلَيْكَ , وَفَوَّضْتُ أَمْرِي إِلَيْكَ , وَأَلْجَأْتُ ظَهْرِي إِلَيْكَ , رَغْبَةً وَرَهْبَةً إِلَيْكَ. لاَ مَلْجَأَ وَلاَ مَنْجَا مِنْكَ إِلاَّ إِلَيْكَ, آمَنْتُ بِكِتَابِكَ الَّذِي أَنْزَلْتَ, وَبِنَبِيِّكَ الَّذِي أَرْسَلْتَ

»Allāhumma aslamtu wağhī ilayka, wa fawwaḍtu amrī ilayka, wa alğaˈtu ẓahrī ilayka, raġbatan wa rahbatan ilayk. Lā malğaˈa wa lā manğā minka illā ilayka. Āmantu bikitābika-l-laḏī anzalta, wa bi-nabiyyika-l-laḏī arsalt:

O Allāh, ich habe mich (wörtl.: mein Gesicht) Dir ergeben, Dir meine Angelegenheit übergeben und mich ganz auf Dich verlassen – in Erwartung [dessen, was bei Dir an Belohnung ist] und in Furcht [vor Deiner Strafe]. Weder Zuflucht noch Rettung vor Dir außer bei Dir. Ich glaube an Dein Buch, das Du offenbart hast, und an Deinen Propheten, den Du gesandt hast.«

(Al-Buḫāriyy, Nr. 247; Muslim, Nr. 2710).

Der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte: „Diese Worte sollen deine letzten Worte sein. Falls du in der Nacht stirbst, stirbst du gemäß der natürlichen Veranlagung (arab. Fitrah, d. h. als Muslim).“ In der Überlieferung von Muslim heißt es: „Und wenn du morgens aufwachst, wachst du auf Gutem auf.“

In diesem Ḥadīṯ gibt es eine weitere Sunnah, die gewährleisten soll, dass diese Worte die letzten Worte sind, die vor dem Schlafengehen geäußert werden, denn sie haben eine gewaltige Belohnung zur Folge: Falls jemanden die göttliche Bestimmung einholt und er stirbt in derselben Nacht, so stirbt er gemäß der natürlichen Veranlagung (arab. Fitrah) auf dem rechten Glauben Ibrāhīms, Allāhs Frieden auf ihm. Wacht er jedoch frühmorgens auf, erntet er Gutes in seiner Versorgung und seiner Arbeit, denn der Begriff des Guten ist in diesem Kontext von allgemeiner Natur. Es schließt all das Gute mit ein, das bereits genannt wurde, und noch vieles mehr. Allāh weiß es am besten.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, auf einen gewaltigen Ḏikr aufmerksam zu machen, der einen großen Nutzen mit sich bringt. In Ṣaḥīḥ Al-Buḫāriyy berichtet Šaddād Bin Aus, Allāhs Wohlgefallen auf ihm, dass der Prophet, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte: „Sayyidu-l-Istiġfār (dt. Das größte Bittgebet um Vergebung) ist, dass man Folgendes sagt:

اللَّهُمَّ أَنْتَ رَبِّي لَا إِلَهَ إِلَّا أَنْتَ خَلَقْتَنِي وَأَنَا عَبْدُكَ وَأَنَا عَلَى عَهْدِكَ وَوَعْدِكَ مَا اسْتَطَعْتُ أَعُوذُ بِكَ مِنْ شَرِّ مَا صَنَعْتُ أَبُوءُ لَكَ بِنِعْمَتِكَ عَلَيَّ وَأَبُوءُ لَكَ بِذَنْبِي فَاغْفِرْ لِي فَإِنَّهُ لَا يَغْفِرُ الذُّنُوبَ إِلَّا أَنْتَ

»Allāhumma anta Rabbī, lā ilāha illa ant, ḥalaqtanī, wa ana ʿabduka, wa ana ʿalā ʿahdika wa waʿdika ma-staṭaʿt, aʿūḏu bika min šarri mā ṣanaʿt, abūˈu laka biniʿmatika ʿalayya, wa abūˈu laka biḏanbī. Faġfir lī fa-innahu lā yaġfiru-ḏ-Ḏunūba illā ant: O Allāh, Du bist mein Herr, keine Gottheit außer Dir. Du hast mich erschaffen, und ich bin Dein Diener. Ich halte, was ich Dir gelobt und Dir versprochen habe, so gut ich kann. Ich suche Zuflucht bei Dir vor dem Übel, das ich tat. Ich erkenne Deine Gaben für mich an und ich gestehe meine Sünde Dir gegenüber. So vergib mir, denn niemand vergibt die Sünden außer Dir.«“ Der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Frieden auf ihm, sagte: „Wer dies aus Überzeugung sagt, wenn er in den Tag eintritt und vor dem Abend stirbt, der tritt ins Paradies ein. Und wer dies aus Überzeugung sagt, wenn er in die Nacht eintritt und vor dem Morgen stirbt, der tritt ins Paradies ein.“

(Al-Buḥāriyy, Nr. 6306).

Die "Prophet Mohammed, Verkünder Allahs" Webseite.It's a beautiful day