1. Artikel
  2. Der Islam ist die Religion des Friedens
  3. Schlusswort

Schlusswort

1530 2013/08/28 2022/12/07

   Am Ende dieser Abhandlung, was eine kurze Zusammensstellung der Ansicht des Islam über die Aggression (الإرهاب) ist, muss ich zugeben, dass ich über das Thema nicht ausführlich geschrieben habe, weil es ein sehr empfindliches Thema ist. Aber dafür habe ich auf der anderen Seite Zeichen und Bemerkungen über die islamische Haltung gegenüber seinen Gegnern erwähnt. Und auch die Verhältnisse, die den Islam mit seinen Gegnern und diese mit dem Islam im Rahmen des allgemeinen Interesses durch die Liebe zum Guten für jeden verbindet. Denn im Islam stellt die Liebe in Allah und für Allah eine sehr starke Bindung dar, und der Hass in Allah und für Allah ist nicht aus eigenen Trieben oder aus eigenem Wollen.

   Denn wenn du jemanden nicht magst, magst du ihn nicht wegen seiner Person selbst, sondern du magst an ihm nicht, dass er die Befehle Allahs vernachlässigt und nicht umsetzt. Allah (I) sagt:

(Nimm den Überschuss (Übe Verzeihung), gebiete das allgemein Gute und wende dich von den Toren ab!)           (Qur´an 7:199)

   Aber dies gibt dir keinen Grund, sein Blut, sein Vermögen und seine Würde anzutasten, außer durch islamische Rechte.

   Wie schön die islamische Religion ist; mit ihren himmlischen und göttlichen Vorschriften, die dem Menschen aus dem Dienst zu den Untertanen zum Dienen des Herrn aller Diener verhilft. Und sie aus den Finsternissen der Ungläubigkeit und Beigesellung heraus zum Licht des Islam führt und von der Ungerechtigkeit der Religionen zu der Gerechtigkeit des Islam leitet. Allah (I) sagt:

(Allah ist der Schutzherr derjenigen, die glauben. Er bringt sie aus den Finsternissen heraus ins Licht. Diejenigen aber, die ungläubig sind, deren Schutzherren sind die falschen Götter. Sie bringen sie aus dem Licht hinaus in die Finsternisse. Das sind Insassen des (Höllen)feuers. Ewig werden sie darin bleiben.)                (Qur´an 2:257 )

   Der Islam erzieht seine Anhänger zum Guten und damit wird die soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft umgesetzt.

   Und er erzieht sie zur Liebe zu den guten Taten und damit werden die Würde und die Rechte der Menschen bewahrt.

   Und er erzieht sie zur Liebe der Toleranz und Vergebung, und damit blüht die Zuneigung, Liebe und Freundschaft.

   Und er erzieht sie zur Achtung der Verbote Allahs und damit herrscht die Sicherheit innerhalb der Gesellschaft und jeder Bürger lebt, wobei sein Vermögen, seine Würde und er selbst sicher sind.

   Und er erzieht sie zur Liebe zu den Mitmenschen und zum Fernbleiben vom Egoismus und damit wird ein Zusammenleben der Bürger innerhalb der Gesellschaft hergestellt, das Zufriedenheit und Frieden ausstrahlt, wodurch der Ältere sich dem Jüngeren erbarmt und ihm hilft, der Jüngere den Älteren respektiert und die Reichen den Armen helfen. Somit entsteht eine starke (Ver-)bindung, die der Gesandte Allahs (r) erklärt:

“Das Beispiel der Muslime in ihrer Liebe zueinander, ihrer Sympathie und in ihrem gegenseitigen Mitleid ist wie ein einziger Körper, dessen Organe alle Fieber und Unruhe leiden, wenn die Krankheit nur ein Organ befällt.”        (Überliefert bei Al-Bukhari)

   Ich hoffe, dass dieses Werk einen Leitfaden für diejenigen darstellt, die nach der Wahrheit suchen, sich zu bemühen, um das Paradies und die ewige Glückseligkeit zu erlangen und zu versuchen, sich vor der ewigen Strafe im Höllenfeuer zu retten. Es ist wahr, dass die Sache sehr ernst und gefährlich ist; denn wir alle wissen, dass am Ende dieses Lebens der Tod steht. Wenn die Sache mit dem Tod abgeschlossen werden würde, wäre es leicht. Aber die Frage lautet: Was ist danach? Wir Muslime glauben an die Wiederauferstehung nach dem Tod, glauben an die Abrechnung und den Lohn (Ajr) und glauben an das ewige Leben, entweder im Paradies oder im Höllenfeuer. Wer sich hingibt (als Muslim) und Gutes tut, der wird seinen Lohn (Ajr) durch die Barmherzigkeit Allahs bekommen. Und wer gesündigt hat, wenn es sich bei diesen Sünden um die Rechte an andere Menschen handelt, so muss er mit der Strafe dafür rechnen, und wenn es sich um Rechte Allahs handelt, so hängt es von dem Willen Allahs ab; wenn Allah will, bestraft Er ihn dafür oder vergibt sie ihm. Aber wer sich vom Islam abgewendet hat und als Ungläubiger stirbt, so ist nach unserem Glauben das Höllenfeuer sein ewiger Aufenthaltsort. Deshalb soll jeder Mensch, der einen Verstand besitzt, den richtigen Weg von den zwei Wegen für sich selber wählen; und zwar den Weg, der seinen Wähler zur Rettung und Erlangung des Paradieses und des ewig glücklichen Lebens führt. Damit vermeidet er den Weg, der ihn zum ewigen Unglück führt.

(Sie wollen gern Allahs Licht mit ihren Mündern auslöschen. Aber Allah wird Sein Licht vollenden, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist.)                                                                                         (Qur´an 61:8)

 

“Friede sei auf dem Gesandten der Barmherzigkeit für die Welten, unserem Propheten und Gesandten Muhammad und dessen Familie und Gefährten und denen, die bis zum Jüngsten Tag seiner Rechtleitung folgen.

Previous article
Die "Prophet Mohammed, Verkünder Allahs" Webseite.It's a beautiful day