Die Eigenschaften und die Vorteile der Islamischen Religion

 

1)  Ihre Bestimmungen enthalten sehr klare Beweise dafür, dass die Religion bei Allah nur eine ist und dass Allah die Propheten (Friede sei auf ihnen allen) gesandt hat, die sich gegenseitig ergänzt haben. Angefangen bei dem Propheten Noah und beendet mit dem Propheten Muhammad. Der Gesandte sagte:

 

“Mein Gleichnis mit den Propheten vor mir, ist das eines Mannes, der ein Haus gut und schön gebaut und dabei eine Stelle in einer Ecke ausgelassen hatte, in der ein Ziegel fehlte. Die Leute, die um das Haus herumgingen und es zu bewundern anfingen, sagten:“ Es wäre doch schöner gewesen, wenn der Stein an dieser Stelle angebracht worden wäre! Ich bin dieser Ziegel, und ich bin der letzte (das Siegel) aller Propheten.”  (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr. 3342)


 Aber Jesus   wird am Ende der Zeit noch einmal kommen und die Erde mit Gerechtigkeit und Licht erfüllen, so wie sie zuvor voller Ungerechtigkeit und Dunkelheit war. Aber nicht mit einer neuen Religion, sondern er entscheidet zwischen den Menschen mit der Islamischen Religion, welche auf den Gesandten Muhammad herab gesandt worden war. Der Gesandte sagte:

 

“Die Stunde wird nicht eher eintreffen, bis der Sohn der Maria als gerechter Schiedsrichter zu euch entsandt wird, sodann wird er das Kreuz brechen, das Schwein töten, die Schutzsteuer der freien Nicht-Muslime unter muslimischer Herrschaft abschaffen und das Vermögen wird im Überfluss sein, bis keiner es annimmt.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr. 2344)

 

 Denn alle Propheten Allahs haben zum Glauben an die Einzigkeit Allahs aufgerufen, verboten, Ihn mit irgendetwas anderem zu vergleichen, Ihm etwas beizugesellen, sich jegliche Vermittler zwischen Ihm und dem Diener im Gottesdienst zu nehmen und haben dazu aufgerufen, die menschliche Seele zum Geraden Weg zu leiten, damit sie im Diesseits und Jenseits glücklich wird. Allah  sagt:

(Er hat euch von der Religion festgelegt, was Er Nūh (Noah) anbefahl….)   (Qur´an 42:13)


2)     Allah hat mit dem Islam alle ihm vorangegangenen Religionen aufgehoben. Er ist die letzte Religion und das Siegel und Allah nimmt keinen Dienst an, der nicht im Sinn des Islam entrichtet wird. Allah sagt:

(Und Wir haben zu dir das Buch mit der Wahrheit hinab gesandt, das zu bestätigen, was von dem Buch vor ihm (offenbart) war, und als Wächter darüber.) (Qur´an 5:48)


   Und weil der Islam die letzte Offenbarungsreligion ist, versprach Allah, sie zu bewahren, bis Allah die Erde und alles, was auf ihr ist, erbeben lässt. Und dies ist ein deutlicher Unterschied zu den vorherigen Religionen; Allah hat nicht versprochen hat, sie für alle Zeiten zu bewahren; denn sie sind nur für bestimmte Völker und für bestimmten Zeitepochen herab gesandt worden. Allah sagt:

(Gewiss, Wir sind es, die Wir die Ermahnung offenbart haben, und Wir werden wahrlich ihr Hüter sein.)   (Qur´an 15:9)

   Und dies zeigt, dass der Gesandte des Islam Muhammad, der letzte der Propheten ist; kein Prophet und kein Gesandter wird nach ihm kommen oder gesandt werden. Allah sagt:

(Muhammad ist nicht der Vater irgendjemandes von euren Männern, sondern Allahs Gesandter und das Siegel der Propheten. Und Allah weiß über alles Bescheid.)   (Qur´an 33:40)


   Das bedeutet nicht, dass man an die vorigen Propheten und die Bücher nicht glauben soll. Denn die Religion von Jesus  folgte als Bestätigung und Wiederbelebung der Religion von Moses; und die Religion von Muhammad folgte als Bestätigung und Erneuerung der Religion von Jesus; und Muhammad ist das Siegel aller Propheten und Gesandten (Friede sei auf ihnen allen).

 

3)  Der islamische Glaube vervollständigt alle vorherigen Religionen, denn er umfasst alle vorigen Gesetzgebungen Allahs. Die Gesetzgebungen vor dem Islam haben die menschliche Seele angesprochen, aber die Angelegenheiten des Lebens vernachlässigt. Im Islam jedoch sind alle Angelegenheiten berücksichtigt, die der Seele und die des Lebens. Allah sagt:

(Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden.) (Qur´an 5:3)

 

   Deshalb ist er (der Islam) die beste und vorrangigste Religion. Allah sagt:

(Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler.(Qur´an 3:110)


4) Der islamische Glaube ist eine weltübergreifende (internationale) Religion, für alle Menschen, ohne Ausnahme, überall und für alle Zeiten. Er gilt nicht für alle Rassen, von der eine ausgenommen ist, nicht für alle Schichten, von der eine ausgenommen ist, nicht für alle Gemeinschaften, von der eine ausgenommen ist. Nicht für alle Zeiten, von der eine ausgenommen ist; vielmehr ist er ein Glaube, in dem sich alle Menschen vereinen, nicht auf Grundlage der Farbe, der Sprache, der Herkunft, der Abstammung, der Zeit oder des Ortes. Sondern aufgrund einer bestimmten Aqida (die feste fundamentale Überzeugung des Glaubens), die sie miteinander vereint. Und jeder, der daran glaubt, dass Allah  der einzige Gott ist, der Islam seine Religion ist und Muhammad sein Prophet ist, der steht unter dem Schutz des Islam. Allah  sagt:

(Und Wir haben dich für die Menschen allesamt nur als Frohboten und Warner gesandt. Aber die meisten Menschen wissen nicht.) (Qur´an 34:28)


   Und weil der Islam für alle Welten und ein Aufruf für alle Menschen an jedem Ort und zu jeder Zeit ist, wurde den Muslimen befohlen, diese Botschaft weiterzugeben und den Menschen vorzuleben. Allah sagt:

(Und so haben Wir euch zu einer Gemeinschaft der   Mitte gemacht, damit ihr Zeugen über die (anderen) Menschen seiet und damit der Gesandte über euch Zeuge sei.  (Qur´an 2:143)


Die islamische Religion hat feste Prinzipien und generelle Grundlagen, die, weil von Gott eingesetzt, vollkommen sind; ihre fundamentalen Richtlinien sind nicht ersetzbar und können zeitlich oder örtlich in der Aqida und Ibadat (Gottesdienst) nicht verändert werden ebensowenig wie die Überzeugung, das Gebet mit seiner Anzahl von Gebetseinheiten (Rak'a) und Gebetszeiten, die Zakat (soziale Pflichtabgabe) und ihre Maße, das Siyaam (Fasten) und seine Zeiten, die Hadsch (Pilgerfahrt) und seine Eigenschaften und Zeiten usw.


   Deshalb soll man in Bezug auf neue Entwicklungen im Leben und offene Fragen zuerst auf den Qur´an und die Sunnah zurückgreifen. Und wenn man das gefunden hat was man sucht, soll man es akzeptieren und von allem anderen ablassen. Wenn man aber keine Antwort im Qur`an und in der Sunnah findet, so soll man sich an die bekannten, wissenden Gelehrten wenden, die ihre meiste Zeit der Erforschung des Qur`ans und der Sunnah widmen, um damit der Allgemeinheit von Nutzen sein zu können. Die Gelehrten stützen sich in Bezug auf die Fortschritte und Entwicklungen des Lebens und die Situation der jeweiligen Gesellschaften, auf die allgemeinen Richtlinien der Gesetzgebung aus dem Qur`an und der Sunnah.

Previous article Next article